de the-celebrities

Animal Planet: Wie Tia Torres "Pitbulls and Parolees" startete

Das Villalobos Rescue Center in New Orleans ist nicht nur ein Zuhause für Hunde, die eine zweite Chance brauchen, sondern auch für Menschen. Die Pitbulls und Bewährungshelfer von Animal Planet haben eine Kult-Anhängerschaft von Tierliebhabern zusammen mit Zuschauern angehäuft, die gerne Erlösungsgeschichten sehen.

Gründerin Tia Torres rettet Pitbulls, um das negative Stereotyp der Rasse umzukehren, und stellt Ex-Sträflinge ein, die in ihrem Tierheim helfen sollen. Sie rehabilitiert sowohl die Hunde als auch ihre Angestellten. Torres hat ihre Show im haustierfreundlichen Netzwerk gestartet, um ihr Rettungszentrum am Leben zu erhalten, und ist zu einer (widerstrebenden) Berühmtheit geworden. Tia Torres von "Pitbulls and Parolees" | Richard Hartog / Los Angeles Times über Getty Images

Der Weg zu Bewährungshelfern

Torres wurde von ihrer Stiefmutter in Südkalifornien erzogen. Torres erlebte eine schwierige Kindheit ohne Vaterfigur und fand Trost in der Menagerie der Haustiere, die sie und ihre Stiefmutter im Laufe der Jahre erworben hatten.

Der Gründer der Tierrettung begann später im Leben vom Kurs abzukommen. "Ohne auf alle Details einzugehen, bin ich auf die falsche Seite der Gleise gegangen und habe mich mit einer rauen Menge getroffen", sagte sie 2014 zu Dogster. Laut der Website von Animal Planet endete Torres manchmal obdachlos und müssen mit ihren Haustieren in ihrem Van oder Pferdeanhänger schlafen.

Um wieder auf den richtigen Weg zu kommen, trat Torres in die Armee ein. Nach Beendigung ihres Dienstes wurde sie von der Stadt Los Angeles als Jugendgangberaterin eingestellt. "Diese Art von Genre von Menschen war schon immer in meinem Leben", sagte sie. Ihr Job führte sie in die Tiefen von Wohnprojekten und Drogenhäusern, was dazu beitrug, ihre Karriere als Bewährungshelferin zu starten.

Leidenschaft für Pitbulls

Laut Dogster hat Torres 'Liebe zu Tieren sie dazu inspiriert, das Villalobos Rescue Center in Kalifornien zu gründen. Sie begann in den 1990er Jahren als Zufluchtsort für Wölfe und Wolfshundekreuze (daher der Name „Villalobos“, was übersetzt „Dorf der Wölfe“ bedeutet). Ihr Plan änderte ihren Kurs, nachdem sie einen ganz besonderen Pitbull getroffen hatte.

Torres besuchte gerade ein Tierheim an dem Tag, an dem Tatanka, eine traumatisierte Pitbull, die vom Ort eines Doppelmordes aufgenommen wurde, in das Tierheim gebracht wurde, das von „Seilen und einem Gefolge von Tierkontrollbeamten wie ihr gefesselt war war ein afrikanischer Löwe “, erinnerte sich Torres. Tatanka entkam ihren Fesseln und rannte auf Torres 'damalige Kleinkindtöchter Tania und Mariah zu.

Bevor Torres intervenieren konnte, packte der Hund die Mädchen im Gras und begann sie liebevoll zu lecken, sehr zur Freude ihrer Töchter. Diese zufällige Interaktion inspirierte Torres, die missverstandene Rasse zu retten, in der Hoffnung, die öffentliche Wahrnehmung zu verändern. Sie begann, Gruben zusammen mit den Wölfen und Wolfshybriden zu retten, wo die Pitbulls im Laufe der Zeit die Hauptmieter ihres Heiligtums wurden.

Zum Zeitpunkt des Übergangs war Torres 'Ehemann Aren Jackson auf Bewährung. Seine Bewährungshelferin kam auf den Vorschlag, dass Torres andere Bewährungshelfer für ihre Rettung einstellen sollte, um gemeinnützige Arbeit zu leisten. Da Torres Erfahrung als Jugendgangberaterin und ein Herz für diejenigen hatte, die den falschen Weg eingeschlagen hatten, begann sie, Bewährungshelfer einzustellen, um Teil ihres Teams zu werden.

Wenn der Fernseher anruft

Nachdem ein Artikel aus dem Jahr 2007 Torres 'Rettung ins Rampenlicht gerückt hatte, klopften Fernsehproduzenten an ihre Tür. Obwohl sie kein Interesse daran hatte, vor der Kamera zu stehen, wusste Torres, dass schwindende Finanzen einen mutigen Schritt erforderten. "Sehr ungern, sauer, versteckt hinter einer dunklen Sonnenbrille, würde ich zu diesen Treffen gehen und so tun, als würde es mich interessieren", enthüllte sie. "Und hier sind wir." Um das Villalobos Rescue Center finanziell weiter zu unterstützen, verlegte Torres das Heiligtum 2011 nach New Orleans.

Torres wurde von Promis wie Ellen DeGeneres und Jon Stewart interviewt, obwohl sie es immer noch meidet, im Rampenlicht zu stehen. Trotz ihrer Abneigung gegen Ruhm hat Torres 'Bereitschaft, mit ihrer Mission vor der Kamera zu stehen, dazu beigetragen, die Rettung über Wasser zu halten und viele Leben zu retten - und zu verändern. Mit Geschichten über zweite Chancen in jeder Episode werden Pit Bulls und Parolees sicher noch einige Zeit auf Sendung sein.

Sehen Sie sich die 15. Staffel von Pitbulls und Bewährungshelfern auf Animal Planet an!

Downriver-Hunderetter im Rechtsstreit mit dem Star 'Pit Bulls and Parolees'

Ein überparteiliches Gesetz versucht, die Folter von Tieren in den Vereinigten Staaten zu einer Straftat zu machen.

Ein Downriver-Paar, das einst als Pitbull-Retter angekündigt wurde, wird jetzt wegen Tierquälerei angeklagt.

Und Tia Torres - die Reality-TV-Show-Berühmtheit "Pit Bulls and Parolees", die das Paar einmal unter ihre Fittiche genommen hat - nennt das Paar jetzt "Monster", die eine "Spur des Todes" hinterlassen haben.

David McMurtrie (42) und Kayli Sparks (29), beide aus River Rouge, wurden diese Woche verhaftet und angeklagt. Sie wurden angeklagt, 17 Hunde verletzt und vernachlässigt zu haben, nachdem die Polizei von Ecorse im Mai eine Tierbeschwerde untersucht hatte.

David McMurtrie und Kayli Sparks retten Hunde in schlechten Situationen von verlassenen Gebäuden bis zum Leben an einer Kette. (Foto: Anne Savage)

Am Donnerstag gab McMurtries Anwalt Danielle Cadoret zurück, dass die Anschuldigungen von übereifrigen Staatsanwälten, einer außer Kontrolle geratenen TV-Persönlichkeit und einer wütenden Menge von Tierliebhabern, die in die Irre geführt werden, aufgedeckt worden seien.

"Viele Leute wissen nicht alles, was mit dem Fall passiert ist", sagte Cadoret. "Weil eine Berühmtheit involviert ist, beugen sie sich nach hinten, um ihr zu gefallen, und jetzt hat sie all diese Dinge auf Facebook geschrieben, die nicht wahr sind."

Cadoret sagte, die Angeklagten und Torres hätten letztes Jahr einen großen Streit gehabt, und der Fernsehmoderator setze die Staatsanwaltschaft unter Druck und schürte die öffentliche Meinung gegen sie.

Gerichtsverfahren, die für nächsten Monat geplant sind, können mehr Aufschluss darüber geben, was mit den Tieren passiert ist, und dazu beitragen, festzustellen, welche der beiden Versionen der Ereignisse der Wahrheit näher kommt.

Gelobt für ihre Taten

Vor ungefähr vier Jahren galten McMurtrie und Sparks als Helden in der Hunderettungsgemeinschaft.

Sie wurden gefeiert, weil sie von ihrem Haus in River Rouge aus ein unabhängiges Tierheim, Pit Stop For Change Rescue & Rehabilitation, betrieben haben, in dem Hunde gerettet wurden, die als so bösartig gelten, dass sie in einigen Gemeinden verboten sind.

Ein Rettungshund wird von einem Freiwilligen bei Pit Stop for Change Rescue & Rehabilitation aufmerksam gemacht. (Foto: Anne Savage)

In einem herzerwärmenden Bericht vom 9. November 2015 sagten die Detroit News, "McMurtries unruhige Vergangenheit könnte die der Hunde widerspiegeln, für die er sich interessiert", und seine Arbeit "begann mit einer Beziehung mit einem Pitbull, nachdem er ausgestiegen war Gefängnis im Jahr 2007. "

McMurtrie sagte, dass Hund Odin sein Leben verändert hat.

Das Paar, fügte der Artikel hinzu, betrieb sein Tierheim mehr als drei Jahre lang, "verbrachte Tausende von Dollar und unzählige Stunden damit, unerwünschte oder verlassene Hunde aufzunehmen, medizinische Versorgung zu arrangieren und die Welpen mit neuen Besitzern zusammenzubringen."

In dem Bericht lobten Leute wie Dr. Rajbir Chadha das Paar für ihre Arbeit.

"Ich habe keine Rettungsgruppe gesehen, die so gut ist wie sie", sagte Chadha vom Dix ​​Animal Hospital im Lincoln Park. „Sie halten mit den Impfstoffen Schritt, halten mit den Herzwurmtests Schritt. Sie haben tatsächlich mehrere Hunde gerettet. "

Der Bericht weist jedoch möglicherweise auch Probleme auf.

In dem Artikel heißt es, die Behörden von River Rouge hätten das Ehepaar angeführt, weil es keine Zwingerlizenz besitze und keine Hunde in der Stadt registriert habe. Die beiden hatten finanzielle Probleme, als sie Unterstützung und Spenden über ein GoFundMe-Konto und Zuschüsse suchten.

'Eine Spur des Todes'

Der bekannteste Unterstützer, den sie angezogen haben, war Torres, der Star der Animal Planet Show, der die täglichen Aktivitäten des Villalobos Rescue Center in New Orleans dokumentiert.

Im Jahr 2016 nutzte Torres ihre Berühmtheit, um den beiden Tierheimbetreibern zu helfen, Geld zu sammeln, das sie bei einem 50-Dollar-Ticket-Event mit dem Titel "It's Fur the Dogs!" dringend benötigten. im Renegades Bar & Grill in Garden City.

„Ich bin sehr aufgeregt, dass Tia in die Stadt kommt“, sagte Sparks in einem Interview mit Hometownlife am 8. Mai 2016. „Ich kann es kaum erwarten, zu sehen, wie sie mit den Hunden interagiert und lernt, was sie tut, und etwas Neues zu lernen Trainingstipps. "

Ein Teil des Grundes für die Spendenaktion, so der Artikel, bestand darin, eine Anzahlung für ein Gebäude zu leisten, das als Zwinger lizenziert werden könnte, um die Verstöße gegen die Verordnung für den Betrieb eines Tierheims von zu Hause aus zu beheben.

Tia Torres spricht auf der Bühne während des "Pit Bulls & Parolees" -Teils des Discovery 2014 Summer TCA am Mittwoch, 9. Juli 2014, in Beverly Hills, Kalifornien (Foto: Richard Shotwell / Invision / AP) (Foto: Richard Shotwell, Richard Shotwell / Invision / AP)

Torres - die auf Facebook sagte, sie und das Paar seien "gleichgesinnt", wenn es um Pitbulls ging - wählte McMurtrie und Sparks als ihre ersten Auszubildenden in einem neuen Mentoring-Programm aus, das sie "für ausgewählte Rettungsaktionen" anbot Gruppen. "

Zu dieser Zeit bemerkte Barkpost - ein Online-Blog über "pawesome stuff" -, dass Torres "der perfekte Mentor für sie" sei, weil "Detroit und New Orleans viele Ähnlichkeiten mit der Überbevölkerung von Hunden und einer schwierigen Wirtschaft haben" / p>

Aber anstatt ein neues Tierheim in der Metro Detroit zu eröffnen, haben McMurtrie und Sparks eines betrieben, das der TV-Star für sie eingerichtet hat. Das Paar zog nach New Orleans, bis sich ihre Beziehung verschlechterte, und im vergangenen Frühjahr zogen sie zurück nach Michigan.

Aber auch nach dem Verlassen ging die Zwietracht zwischen Torres und dem Paar weiter.

Am Dienstag hat Torres ihre ehemaligen Schützlinge auf ihrer Facebook-Seite und in Fernsehnachrichten verprügelt und gesagt, "DER TAG DER RECKONING IST ENDLICH ANGEKOMMEN" und die jüngsten Verhaftungen "geben uns etwas Ruhe"

"Nachdem sie über ein Jahr lang versucht hatten, ihnen zu helfen, begannen sie, Hunde zu horten, was letztendlich dazu führte, dass wir versuchten, sie von dem Ort zu vertreiben, den wir für sie in New Orleans eingerichtet hatten", schrieb sie. "Sie haben sich im Gebäude verbarrikadiert und der Eigentümer des Gebäudes hat einige Zeit gebraucht, um sie herauszuholen."

Torres fügte hinzu, das Paar habe "eine Spur von Tod, Herzschmerz und so viel emotionalem Schmerz für uns alle hier hinterlassen". Sie beschrieb den Zustand des Tierheims, das sie für das Paar eingerichtet hatte: "Das Gebäude wurde nicht nur bis zur Unkenntlichkeit verwüstet, sondern wir entdeckten mehrere tote Hunde, die überall verstreut waren."

Und, sagte Torres online, McMurtrie und Sparks reichten eine Zivilklage gegen sie und das Villalobos Rescue Center ein

Ab Freitag gab es mehr als 2.000 Kommentare zu dem Beitrag, hauptsächlich von Hundeliebhabern und Showfans, die allgemein Empörung - und Sympathie - für den TV-Star und die Hunde zum Ausdruck brachten.

Die andere Seite

Das Paar hat Louisiana verlassen, sagte Cadoret, weil Torres nicht alles war, was sie schien.

Nach Ansicht ihrer Klientin benutzte Torres notleidende Hunde - und sie -, um die Herzen der Spender zu spielen. Cadoret sagte, dass Hunde krank waren und Torres auch nicht die richtigen Pflegeverfahren befolgte, und deshalb starben einige der Hunde.

Cadoret sagte, als das Paar Fragen stellte, habe Torres "sie abgeschnitten".

Im letzten Frühjahr hatten die beiden endlich genug. Sie beluden klimatisierte Lastwagen mit Dutzenden von Hunden, die sie versucht hatten, wieder gesund zu pflegen und zu rehabilitieren, um sie nach Michigan zurückzubringen.

Cadoret sagte, eine dritte Person - David Bowling (30) aus Ecorse, der ebenfalls verhaftet und wegen Tierquälerei angeklagt wurde - habe geholfen, einen der Lastwagen mit Hunden zurück nach Michigan zu fahren.

Im Mai überprüfte die Polizei von Ecorse eine Beschwerde über die Hunde.

"Bei der Ankunft fanden die Beamten 17 abgemagerte und kranke Hunde auf der Rückseite eines Mietkastenwagens in getrennten, gestapelten Käfigen bei Schmutz und extremer Hitze", sagte Kym Worthy, Staatsanwalt von Wayne County. "Es wird vermutet, dass mindestens drei der Hunde aus einem anderen Rettungsheim gestohlen wurden."

Aber, sagte Cadoret, das ist irreführend. Die Hunde seien schwach, sagte sie, nicht aufgrund von Misshandlungen, sondern weil sie verlassen worden seien und missbräuchlichen Situationen entkommen seien.

Videos about this topic

  • 38 Dogs Saved From Horrific Conditions | Pit Bulls & Parolees
    38 Dogs Saved From Horrific Conditions | Pit Bulls & Parolees
  • It Takes a \"Video Village\" to Produce Pit Bulls & Parolees
    It Takes a \"Video Village\" to Produce Pit Bulls & Parolees
  • Some Of The Toughest Rescues | Pit Bulls & Parolees | Compilation
    Some Of The Toughest Rescues | Pit Bulls & Parolees | Compilation
  • Remember Blanche? Cute Puppy in Casts | Pitbulls & Parolees
    Remember Blanche? Cute Puppy in Casts | Pitbulls & Parolees
  • Tia’s Most Heart Warming Moments | Pit Bulls & Parolees
    Tia’s Most Heart Warming Moments | Pit Bulls & Parolees
  • Pitbulls & Parolees (Formerly Underdawgz)
    Pitbulls & Parolees (Formerly Underdawgz)