de the-celebrities

Dolly Parton über Dirty

"Mama hat nur immer gesagt: 'Du bist was du bist und du musst dir um nichts Sorgen machen.'"

Weitere Folgen

  • Jim Morrison über Warum Fett schön ist

    Kurt Cobain über Identität

    Dustin Hoffman über Duplizität und Famosität

    Interview von Lawrence Grobel

    Dieses Gespräch wurde am 13. März 1978 für ein Profil aufgezeichnet, das Grobel für den Playboy schrieb. Dolly würde auf dem Cover des Magazins erscheinen. Aber sie ausziehen?

    Das animierte Transkript

    Ich bin nur ziemlich offen und ehrlich. Es gibt nicht nur eine ganze Menge, die ich Ihnen nicht erzählen werde. Ich denke, die meisten Menschen wissen es zu schätzen, dass Sie nur offen und ehrlich sind, anstatt Sie zu unterdrücken, indem Sie sagen: "Stellen Sie keine dummen Fragen." Ich würde sagen, wenn Sie etwas fragen würden, das ich für eine dumme Frage hielt, würde ich…

    Also gut, los geht's, wann haben Sie zum ersten Mal eine Spültoilette benutzt.

    Stelle keine dummen Fragen. [lacht] Ist das dein Ernst?

    Nun, weißt du, ich habe neulich Nacht über etwas gelacht. Ich denke ... Meine Tante hatte eine Toilette im Badezimmer und wir waren so fasziniert. Wir hatten Angst. Ich hatte Angst, es zu benutzen. Ich dachte nur, es würde uns gleich runterziehen. Sie hatte auch den ersten Fernseher, den wir jemals gesehen haben.

    Wie alt waren Sie, als Sie das erste Mal Fernsehen sahen?

    Hmm ... vielleicht acht.

    Die Toilette ungefähr zur gleichen Zeit?

    Ja, ich denke schon. Es war einfach alles neu. Ich dachte darüber nach, ob ich in der Johnny Carson Show war ... Ich musste nur eines Nachts darüber nachdenken, ich lachte darüber, wie mich noch nie jemand gefragt hatte, wie wir gebadet haben oder was wir getan haben, weil wir unsere eigene Seife gemacht haben und im Sommer Wir würden zum Fluss gehen. Wir stapeln uns einfach alle in den Truck oder so. Natürlich hatten wir einen Bach, aber der Fluss war großartig. Das war wie ein großes Bad. Wir könnten alle schwimmen gehen und uns gegenseitig die Haare waschen. Seife floss gerade den Fluss hinunter. Dort haben wir im Sommer gebadet. Ich machte einen Witz darüber, wie viele von uns da waren und wir so schmutzig waren, dass wir wie eine Badewanne einen Ring um den kleinen Taubenfluss ließen.

    Im Winter hatten wir nur eine Pfanne Wasser und haben uns so weit wie möglich und so weit wie möglich abgewaschen. Wenn dann jemand den Raum geräumt hat, können wir uns waschen. [lacht] So war es also.

    Wie oft haben Sie im Winter gebadet? Wie einmal in der Woche oder alle zwei Wochen?

    Wir haben einmal in der Woche einmal in der Woche gebadet, ob wir es brauchten oder nicht, wie das Sprichwort sagt. Als ich in der High School war, war es eine große Sache, ich musste jeden Abend ein Bad nehmen, weil ich sauber sein wollte. Die Kinder haben jeden Abend auf mich gepinkelt. Wir haben drei und vier im Bett geschlafen.

    Ich würde mich jede Nacht waschen. Und sobald ich ins Bett gehe, würden die Kinder mich nass machen und ich müsste morgens aufstehen und das Gleiche tun.

    Als sie dich nass machten, bist du aufgestanden und hast dich abgewischt oder hast du es einfach akzeptiert?

    Nein, das war das einzige warme, was wir im Winter wussten. Es war fast ein Vergnügen, gepinkelt zu werden, weil es so kalt war. Herr. Es war genauso kalt im Raum wie draußen. Wir würden uns zusammenschließen, um ins Bett zu gehen.

    Also wollten wir Lippenstift und so tragen und Papa wollte nicht, dass wir Lippenstift tragen, also ich ... Wir hatten sowieso kein Geld, um Make-up zu kaufen, aber wir hatten diese Medizin und Mercurochrom, und das war es, was ich tat Ich würde als mein Lippenstift nehmen, als ich ein kleines Kind war. Ich wollte immer Make-up tragen. Ich würde meine Lippen bemalen und sehen, dass Papa nichts tun konnte, er konnte das nicht abreiben. Es befleckte deine Lippen und diese kleinen Flaschen, die einfach perfekt sind, um deine Lippenlinie zu umgehen. Dann würde ich das tun und ich würde es abtupfen und Papa würde er sagen: "Komm her, hol den Lippenstift von dir." Ich würde wirklich ruhig sagen: "Es ist mein natürlicher Farbdaddy." Es ist so ein Stier. Wir würden immer gerne, wenn wir Augenbrauen wollten, verbrannte Streichhölzer bekommen, die Streichhölzer, die verbrannt wurden, und Sie könnten sie benetzen und Ihre kleinen Augenbrauen und was auch immer machen.

    Als ich im zweiten Schuljahr war, habe ich angefangen ... das gehänselte Haar kam in Mode und ich habe damit angefangen und seitdem habe ich es getan. Es hat mir einfach gefallen und ich trug meine Röcke so eng, dass ich kaum darin wackeln konnte. Schon als kleines Kind, noch bevor ich eine Figur hatte, mochte ich meine Kleidung eng und eng. Die Leute haben mich in der Schule immer wegen meines kleinen Hinterns und meiner kleinen Blue Jeans oder was auch immer veräppelt. Mama, sie hat solche Sachen immer verstanden. Wenn wir etwas tun wollten, sagte Mama einfach immer: "Du bist was du bist und du musst dir um nichts Sorgen machen. Wenn du etwas sagen willst, sagst du es, zu wem auch immer. Wenn du etwas sagen willst, sag es ihnen einfach. “Und das habe ich immer getan und tue es immer noch.

    Magst du Los Angeles überhaupt?

    Für eine Weile ist es hier draußen wunderschön und aufregend. Ich genieße es wirklich für eine Woche. Danach werde ich LA verrückt. Ich muss einfach hier raus. Es ist einfach so verrückt und wild, besonders die Orte, an denen ich sein muss, und die Leute, mit denen ich zusammen sein muss, wenn ich hier draußen bin. Die meisten von ihnen sind so spastisch und so ... nur in alle möglichen seltsamen Dinge verwickelt. Besonders Menschen zeigen. Ich muss nur von hier weg. Das alte Gefühl nach Hause zu kommen ...

    Das Land in Ihnen beginnt…

    Ja, dieses alte Land in mir sagt: „Was in aller Welt machst du auf diesem Beton, wenn du im Gras rollen kannst?“

    Dolly im Playboy

    "Ich hatte Angst, als ich dachte, sie wollten, dass ich etwas tue ... Ich wollte nicht nackt auf der Vorderseite einer Zeitschrift sein, es sei denn, jeder würde wissen, dass es ein Witz ist. Ich würde auch dann nicht nackt sein wollen. " Dolly auf dem Cover des Playboy vom Oktober 1978

    Dollys andere Hälfte

    Dollys Ehemann, Carl Thomas Dean, ist ein Rätsel. Sie haben sich vor über 50 Jahren kennengelernt und sind seit 1966 verheiratet, aber er wird selten gesehen oder fotografiert. Folgendes hatte Dolly 1978 in diesem Interview zu sagen:

Videos about this topic

  • \'Dolly Parton\'s \'Coat of Many Colors\' Movie - Mom and Willadeene Outake
    \'Dolly Parton\'s \'Coat of Many Colors\' Movie - Mom and Willadeene Outake
  • My Tennessee Mountain Home - Dolly Parton
    My Tennessee Mountain Home - Dolly Parton
  • John Denver - Take Me Home, Country Roads (Audio)
    John Denver - Take Me Home, Country Roads (Audio)
  • Dolly Parton First known recorded interview - 1967
    Dolly Parton First known recorded interview - 1967
  • Vince Gill story about writing Letter to my Mama
    Vince Gill story about writing Letter to my Mama
  • Dolly Parton & Family - Mama (Live on Home & Family, June 1, 2016)
    Dolly Parton & Family - Mama (Live on Home & Family, June 1, 2016)