de the-celebrities

Rolling Stone

Eine schwarze Mutter von fünf Kindern starb auf einer rein weißen Party in Georgia. Es könnte ein kompletter Unfall gewesen sein. Aber aufgrund einer kompromittierten Untersuchung werden wir es möglicherweise nie erfahren

Nil Cappello

Die neuesten Geschichten von Nile Cappello
  • Die unbeantworteten Fragen zu Tamla Horsfords Tod
  • Warum drei Ermittler einer Bande von Mördern die Schuld an einem Ausschlag ertrinkender Todesfälle geben
    • Facebook
    • Twitter
    • Reddit
    • E-Mail
    • Weitere Freigabeoptionen anzeigen
    • Tumblr
    • Pin It
    • LinkedIn
    • WhatsApp
    • Drucken

      Mit freundlicher Genehmigung von Justice For Tamla

      Tamla Horsford kam gegen 20:30 Uhr zur Party. Die 40-jährige schwarze Mutter hatte für ihre fünf Söhne und ihren Ehemann Leander zu Abend gegessen, bevor sie sich auf den Weg machte, um den Geburtstag ihrer Freundin Jeanne Meyers zu feiern. Meyers hatte eine Gruppe von Müttern eingeladen - die meisten, die sich über die lokale Jugendfußballliga kennengelernt hatten -, um die Nacht zu verbringen, ohne zu wollen, dass jemand trinkt und fährt. Horsford kam mit einer Flasche Tequila und einer kleinen Reisetasche an und zog sich kurz nach ihrer Ankunft einen weißen Strampler an, der mit Pfotenabdrücken bedeckt war.

      Die Party, die am Abend des 3. November 2018 stattfand, sollte ursprünglich nur aus Frauen bestehen. Aber Meyers 'Freund Jose Barrerra und Tom Smith, der Ehemann eines anderen Teilnehmers, blieben dabei. Am Ende gehörten neun Frauen, zwei Männer und ein Ehemann zu der Gruppe, die sich für Horsford einsetzte und später den Forsyth 12 nannte, der laut Polizeiinterviews nur abgesetzt und seine Frau abgeholt hatte. Von diesen 12 planten acht, die Nacht zu verbringen - genau wie Tamla.

      Während die Frauen oben tranken, Kontakte knüpften und das LSU-Alabama-Spiel sahen, sahen Barrerra und Smith im fertigen Keller von Meyers Fußball. Während dieser Zeit trat Horsford - der einzige gewohnheitsmäßige Raucher auf der Party - regelmäßig auf den Balkon, um Zigaretten zu holen. Sie rauchte an diesem Abend auch Marihuana, aber Meyers bat sie, aufzuhören. Nach Meyers 'eigener Aussage hatte sie Horsford während des Gesprächs gehänselt, sie die "weibliche Bob Marley" genannt und sie daran erinnert, dass Barrerra als Untersuchungsbeamtin arbeitete und nicht zustimmte. Schließlich schlossen sich die Männer der Partei an und die Gruppe spielte Karten gegen die Menschlichkeit; Fotos und Videos, die während der Spielshow aufgenommen wurden Horsford lächelte lächelnd und glücklich. Sie hatte Tequila getrunken und hatte später einen signifikanten BAC, aber laut Fotos, Videos und Zeugenaussagen schien Horsford an diesem Abend nicht besonders betrunken zu sein. Gäste, die nicht übernachteten, begannen gegen 23:30 Uhr zu gehen, während diejenigen, die in den nächsten Stunden im Bett blieben, ins Bett tröpfelten.

      Verwandte

      Jahr im Rückblick: Das Jahr, in dem Fandom in den Untergrund ging
      Jahr im Rückblick: Wie Black Lives Matter eine neue Generation von Jugendaktivisten inspirierte

      Verwandte

      'The Social Network' um 10: Fincher, Facebook und die Fälschung eines Imperiums
      Tom Pettys 50 größten Songs

      Nach polizeilichen Befragungen blieb Horsford wach, nachdem Meyers und Barrera gegen 1:30 Uhr morgens ins Bett gingen. Die letzte Person, die Horsford sah, war Bridget Fuller, die um 1:47 Uhr von ihrem Ehemann abgeholt wurde. In ihrer Aussage sagt Fuller, dass Horsford eine Schüssel Gumbo aß und gesagt hatte, sie habe vor, eine Zigarette zu rauchen und ins Bett zu gehen. In den nächsten zehn Minuten registrierte das Haussicherungssystem das Öffnen, Schließen und anschließende Öffnen der Hintertür - zum letzten Mal - um 1:57 Uhr.

      Gegen 8:45 Uhr am nächsten Morgen ging Madeline Lombardi, Meyers 'Tante, die im Haus wohnte, in die Küche, um ihre morgendliche Tasse Kaffee zu kochen. In ihrem Interview mit der Polizei beschreibt Lombardi, wie etwas im Hinterhof durch das Fenster kühlt: Der weiße Strampler mit Hundedruck. Es war Horsford, mit dem Gesicht nach unten im Gras, der sich nicht bewegte. Nachdem Lombardi ein Gebet gesprochen hatte, ging er nach oben, um Meyers zu finden, und sagte ihr, dass etwas mit ihrer „Freundin von den Inseln“ nicht stimmte. (Horsford wurde in der Karibik geboren, zog aber mit 11 Jahren in die USA.)

      Forsyth County 911 erhielt den Anruf kurz vor 9 Uhr morgens. In der Leitung sprechen sowohl Meyers als auch Barrera. "Sie bewegt sich kein bisschen. Sie atmet nicht. Sie ist völlig verdeckt im Hof. Sie ist… steif “, sagt Barrera dem Dispatcher. "Sie hat getrunken und […] es sieht so aus - ich vermute, sie ist vielleicht vom Balkon gefallen", bietet Meyers an.

      Horsford wurde am Tatort für tot erklärt und ihr Körper zur Autopsie geschickt. Doch noch bevor der Bericht zurückkam, begann das Büro des Sheriffs im Forsyth County mit der Theorie, dass Horsfords Tod ein Unfall gewesen war, ein Sturz vom Außendeck im zweiten Stock. Der Fall blieb fast vier Monate lang offen, bis der FSCO am 20. Februar 2019 seine offizielle Entscheidung traf - zwei Wochen, nachdem der medizinische Prüfer des Staates Georgia seinen Abschlussbericht vorgelegt hatte. Der FSCO wies auf den toxikologischen Bericht hin, der positiv auf THC getestet und ihren Blutalkoholgehalt auf 0,238 gemessen wurde, knapp das Dreifache des gesetzlichen Grenzwerts für das Fahren. Mit einem BAC, der typischerweise mit Stromausfällen, Koordinationsverlust und sogar Erbrechen verbunden ist, stellte die FCSO fest, dass der Konsum von Marihuana und Alkohol wahrscheinlich zum Rückgang beitrug. Sie bemerkten auch das Türalarmprotokoll sowie eine unbeleuchtete Zigarette und ein Feuerzeug, die Barrera auf dem Oberdeck gefunden hatte. Gemeinsam stellten die Ermittler fest, dass diese Beweise darauf hindeuteten, dass Horsford irgendwann gegen 1:57 Uhr auf eine Zigarette ging und versehentlich in den Tod fiel.

      Als sie den Fall abschlossen, veröffentlichte die Abteilung den Vorfallbericht und die Todesuntersuchung für die Öffentlichkeit. Diese Dokumente lieferten jedoch nicht die Antworten, nach denen Horsfords Familie und Freunde suchten - tatsächlich sorgten sie nur für mehr Verwirrung. Wie kam es, dass eine Frau mit einem so hohen BAC laut Interviews und Videos, die in dieser Nacht aufgenommen wurden, die Kontrolle über ihre Einrichtungen hatte und dennoch über ein fast drei Meter langes Geländer in den Hinterhof fiel? Wie konnte ein Haus voller Menschen, von denen einige weniger als eine halbe Stunde schliefen, Horsford nicht direkt vor ihren Fenstern in den Tod fallen hören? Könnte ein Sturz von 15 bis 20 Fuß nicht nur zum Tod führen, sondern auch zu einem verrenkten Handgelenk, einem gebrochenen Hals und einer Verletzung ihres Herzmuskels? Warum wurde die Szene nicht sofort erhalten, Beweise geprüft oder potenzielle Zeugen befragt? Was ist wirklich passiert, als sich die Hintertür kurz vor 2 Uhr morgens öffnete und warum wurde sie bis zum nächsten Morgen offen gelassen? Und wäre die Untersuchung anders verlaufen, wenn Horsford nicht die einzige schwarze Person auf der Party gewesen wäre?

      Horsford wurde 1978 in St. Vincent und die Grenadinen geboren, wo sie lebte, bis ihre Familie 1989 in die Bronx zog. Sie hatte ihren Ehemann in Florida kennengelernt, der eine Tochter aus einer früheren Beziehung hatte, und sie gingen auf fünf Söhne zusammen zu haben; Als Horsford starb, war ihr jüngster Sohn erst vier Jahre alt. Horsford war das Leben der Party - sie lachte gern, tanzte, hatte Spaß. Als die Horsfords fünfeinhalb Jahre zuvor für Leanders Arbeit nach Georgia zogen, war es diese Wärme, die Meyers und andere von der charismatischen Mutter angezogen hatte.

      Tamla Horsford und ihr Ehemann Leander.

      Mit freundlicher Genehmigung von Justice For Tamla

      Forsyth County liegt etwa 60 km nordöstlich von Atlanta und ist eine hauptsächlich weiße Vorstadtregion in der Metropolregion Atlanta. Die einzige eingemeindete Stadt in der Grafschaft ist Cumming, die Familien auf ihre großen Grundstücke, die jährliche Landmesse und die malerische Innenstadt lockt. Aber Forsyth County hat eine tief verwurzelte Geschichte der Feindseligkeit gegenüber Schwarzen und war 1912 die Heimat einer „Rassenreinigung“. Als ein Schwarzer für die Vergewaltigung einer weißen Frau verantwortlich gemacht wurde - und ein anderer für die Vergewaltigung und das Schlagen von eine andere weiße Frau, die an ihren Verletzungen starb - weiße Mobs kamen auf lokale schwarze Häuser und Geschäfte. Am Ende wurden die 1.098 schwarzen Einwohner der Stadt - ungefähr 10% der damaligen Bevölkerung - vertrieben. Jahrzehntelang blieb die Grafschaft vollständig weiß, und noch 1990 lebten in der gesamten Grafschaft nur 14 Schwarze.

      Eine typische kleine Stadt im Süden, jeder kennt jeden in Cumming - und die Leute scheinen für sich selbst zu sorgen. Nehmen wir zum Beispiel Sheriff Ron Freeman und den derzeitigen stellvertretenden Gerichtsmediziner der FCSO, Chris Shelton. 2014 musste Shelton von einer nahe gelegenen Polizei zurücktreten, nachdem er Fotos von sich verteilt hatte, die mit rassistischen Mammy-Puppen posierten. Nur zwei Jahre später erschien er auf Facebook-Fotos für Ron Freemans Kampagne 2016 für den Sheriff. Nachdem Freeman gewonnen hatte, wurde Shelton zum stellvertretenden Gerichtsmediziner für Forsyth County ernannt. Shelton arbeitet auch für Operation 21, ein Unternehmen der Strafverfolgungs- und Militärveteranen Brian DeBlois, das darauf abzielt, Straftäter über das Gesetz aufzuklären, um Rückfälle zu reduzieren. Laut Informationen zur Kampagnenregistrierung war Brians Frau Anna auch Schatzmeisterin bei Freemans Kampagne 2016. Laut Social-Media-Beiträgen sind die DeBloises auch mit einigen der Personen befreundet, die auf der Party waren, darunter Stacy und Tom Smith; Fotos zeigen die Smiths und DeBloises beim Bootfahren, beim Abendessen und beim Feiern von Geburtstagen mit dem, was Anna als ihre „Freundfamilie“ bezeichnet. Befürworter der Wiederaufnahme des Verfahrens haben in Frage gestellt, ob diese Beziehungen möglicherweise zur Abwicklung der Untersuchung durch FCSO beigetragen haben.

      Auf eine Anfrage beim Coroner-Büro des Forsyth County sagte der Anwalt des Forsyth County, Ken Jarrard, gegenüber Rolling Stone, dass Shelton nicht an dem Fall Horsford gearbeitet habe. Darüber hinaus bot Stacie Miller, Public Information Officer der FCSO, eindeutig an, dass persönliche Verbindungen die Art und Weise beeinflusst hätten, wie der Fall behandelt wurde. "Es gibt keine Beziehung zwischen Ron Freeman und den DeBloises oder irgendjemand anderem auf der Party in der Nacht von Tamla Horsfords tragischem Tod", sagte sie zu Rolling Stone und erklärte, dass Freeman und Anna sich nur in begrenzter beruflicher Eigenschaft kannten. "Die FCSO untersucht jeden Fall mit der gleichen Hartnäckigkeit, ohne Vorurteile, unabhängig davon, wer das Opfer, die Zeugen oder Verdächtigen sind." Miller bemerkte auch, dass das Coroner-Büro des Forsyth County eine unabhängige Agentur ist, die nicht mit dem Sheriff-Büro des Forsyth County verbunden ist.

      Aber die Fragen rund um Horsfords Fall gehen über die Optik einer schwarzen Frau hinaus, die auf einer Party mit einer Gruppe weißer Menschen stirbt. Laut der Autopsie des Georgia Bureau of Investigations zeigte Horsford ein stumpfes Krafttrauma an Kopf, Hals, Rumpf und Extremitäten, einschließlich Schürfwunden im Gesicht, vier Arten von Blutungen im Schädel und im Gehirn, Luxation des rechten Handgelenks und Schnitte an Armen und Beinen. Zusätzlich erlitt sie einen gebrochenen Hals und eine Verletzung des rechten Ventrikels des Herzens. Laut dem Vorfallbericht des leitenden Ermittlers Mike Christian wurde auch die Körperhaltung von Horsford vor Ort untersucht. "Am bemerkenswertesten, als Tamla umgedreht wurde, war die Tatsache, dass sie verdeckt zur Ruhe gekommen war", schreibt Christian. "Ihr Kopf war nicht zur einen oder anderen Seite geneigt worden." Horsfords Beine wurden ausgestreckt hinter ihr gefunden, wobei beide Füße nach rechts zeigten und ihr rechter Arm nahe an ihrem Körper lag. Ihr linker Arm wurde ausgestreckt und am Ellbogen gebeugt gefunden.

      Freunde, Familie und Anwälte haben bezweifelt, dass Horsfords Verletzungen und seine Ruheposition das Ergebnis eines Sturzes vom Balkon sein könnten. Einige haben sich gefragt, ob die Verletzungen an Händen und Armen Abwehrwunden sein könnten, was möglicherweise auf eine Auseinandersetzung hindeutet, bevor sie entweder über den Balkon gehen oder im Hinterhof positioniert werden. Tatsächlich zeigt der Vorfallbericht, dass Christians ursprüngliche Theorie war, dass Horsford einen Sturz nicht vom Deck, sondern vom Boden erlebt hat, aufgrund von Landschaftsgestaltungskanten, die mit Kratzern auf Horsfords Schienbein übereinstimmten. Laut demselben Bericht brachte Christian die Theorie des Balkonsturzes nur zu Dr. Andrew Koopmeiners, Associate Medical Examiner beim Georgia Bureau of Investigations, nachdem der Medical Examiner erklärt hatte, dass die erlittenen Verletzungen nicht durch einen Sturz am Boden verursacht worden sein könnten. In seinem Abschlussbericht kommt Koopmeiners zu dem Schluss, dass es "so aussah, als wäre sie vom Deck gefallen", und entschied letztendlich, dass ihre Verletzungen mit denen eines Sturzes im zweiten Stock übereinstimmten.

      Potenzielle Beweise wurden möglicherweise ebenfalls kompromittiert oder übersehen. Die Szene war nie gesichert, und mindestens eine Zeugin - der Untersuchungsbeamte Barrera - sagte den Ermittlern, er habe die Leiche berührt und gesagt, er habe Horsfords Bein bewegt, während er versuchte herauszufinden, ob sie noch am Leben sei. Barrera sagte auch in seinem Interview, er habe die unbeleuchtete Zigarette und das Feuerzeug auf dem Deck gefunden und bewegt, bevor er die Leiche gesehen habe. Aber weil die Polizei glaubte, der Tod sei ein Unfall, wurden nie Beweise mit Fingerabdrücken versehen. Und obwohl Barrera beim ursprünglichen Notruf feststellt, dass Überwachungskameras installiert und auf den Hinterhof gerichtet wurden, wurde festgestellt, dass die Batterien leer sind und die Kameras nicht aufzeichnen. Während der Autopsie wurden weder ein Kit für sexuelle Übergriffe noch Fingernagelabschnitte gesammelt. In einem Anruf bei Rolling Stone erklärte GBI-Direktorin für öffentliche Angelegenheiten, Nelly Miles, dass diese Schritte keine Routine sind und in diesem Fall nicht unternommen wurden, da es keine Hinweise auf ein schlechtes Spiel gab. Die Abteilung für Forensik des GBI lehnte es auch ab, den Inhalt der Tequila-Flasche zu testen, die Horsford an diesem Abend mitgebracht hatte. Miles erklärte, dass es Standard ist, nicht auf illegale Substanzen zu testen, wenn der mögliche Verdächtige verstorben ist, da es niemanden gibt, der zur Rechenschaft gezogen werden kann, wenn er Drogen findet.

      Die Polizei hat in diesem Fall auch schon früh zu Misstrauen in der Familie beigetragen. Laut dem Vorfallbericht brachte der stellvertretende Christian seine Theorie, dass Horsford einen Bodensturz erlebt habe, nicht nur zum medizinischen Prüfer, sondern auch zu Horsfords Vater Kurt St. Jour. Die Familie bemühte sich zu verstehen, wie Horsford an einem Sturz vom Boden hätte sterben können, und als Horsfords Ehemann später die Ermittler nach dieser Theorie und der damit verbundenen Verwirrung fragte, waren sich die Ermittler einig, dass es ein Fehler gewesen war, der Familie frühzeitig eine Hypothese vorzulegen. "Wir haben hier wahrscheinlich einen Teil des Chaos verursacht", sagte Christian laut Interviewprotokollen zu Leander. "Wir hatten eine Vorstellung davon, was passiert ist, was absolut falsch war", sagte Christian über die Ground-Fall-Theorie. "Was ich hätte tun sollen, war wahrscheinlich, den Mund zu halten und keine Theorien zu drehen."

      Die Umstellung auf die Balkontheorie beantwortete jedoch nicht alle offenen Fragen. Während eines Gesprächs mit der Polizei etwa zwei Wochen nach dem Tod äußerte Stacy Smith, Teilnehmerin der Partei, Zweifel daran, dass Horsford hätte fallen können. "Ich verstehe es überhaupt nicht", sagte Stacy der Polizei gemäß den von der FCSO veröffentlichten Transkripten. "Ich meine, ich war wie eine Million Mal auf diesem Deck, ich habe nachgesehen und es versucht" - eine Theorie zu testen, dass sich ein betrunkener Horsford zum Erbrechen gebeugt hatte, aber zu weit gegangen war - "und ich ziehe an 'ich verstehe nicht." Officer Sexton sympathisierte mit ihrer Verwirrung, beschäftigte sich aber weiterhin mit der Falltheorie. "Ich meine, wie Sie sagten, dass sie sich vorbeugte, versuchte sich zu übergeben oder dachte, sie würde sich übergeben, vielleicht setzte sie sich auf die Reling und rauchte", sagt er. "Oder nur wer weiß." Stacy merkt jedoch an, dass Horsford nicht krank war. Trotz ihres hohen BAC wird dies durch die anderen Interviews sowie Videos und Fotos unterstützt, die an diesem Abend aufgenommen wurden. In Fullers Interview mit der Polizei erklärt sie, dass dies möglicherweise daran liegt, dass Horsford ein "erfahrener Trinker" ist, und dass es eine "enorme Menge [Alkohol] braucht, um sie auf den Arsch zu schlagen". Diane Koulouvaris, eine Freundin des Opfers, hatte ebenfalls noch Fragen. "Ich habe gerade einige inkonsistente Geschichten bekommen", sagte sie über ihre Interaktionen mit der Gruppe. "[Die Unfalltheorie] macht einfach keinen Sinn. Nicht, wenn alle dort sagten, dass es ihr gut gehe. “

      Der Verdacht wurde im Februar 2019 weiter erhoben, als Jose Barrera, der Bewährungshelfer und Freund des Hausbesitzers, entlassen wurde, nachdem er seine Position genutzt hatte, um über die Datenbank des Records Management System illegal auf den Horsford-Vorfallbericht und den Namensdatensatz für Meyers zuzugreifen. Dies wurde im Rahmen eines anhaltenden Konflikts zwischen dem sogenannten Forsyth 12 und Horsfords enger Freundin Michelle Wynne Graves deutlich. Später in diesem Monat verklagten sieben der in der Nacht des Vorfalls anwesenden Personen, darunter Meyers und Barrera, Graves wegen Verleumdung und wiesen auf Facebook-Posts hin, in denen sie beschuldigt wurden, für Horsfords Tod verantwortlich zu sein. Diese Klage wurde abgewiesen, aber sie haben Berufung eingelegt. (Meyers und Barrera wurden aus der Klage gestrichen.) Die rechtliche Vertretung der verbleibenden fünf lehnte ein Interview für diese Geschichte ab und beantwortete keine Liste mit Fragen zu ihren Kunden und dem größeren Fall.

      Ashland Harris, eine Verfechterin der Wiederaufnahme des Verfahrens und Organisatorin der ursprünglichen Change.org-Petition, behauptet auch, sie sei wegen öffentlicher Kritik an der Sheriff-Abteilung des Forsyth County angeklagt worden, weil sie von der Agentur belästigt worden sei. Im November 2019 nahm ein Cumming-Polizist Harris fest, als er nach drei Männern suchte, die in einen Autounfall verwickelt waren, und rief einen Stellvertreter des Sheriff-Büros des Forsyth County an, um bei den Ermittlungen zu helfen. Harris wurde geräumt und freigelassen, reichte jedoch eine Beschwerde gegen den betroffenen Beamten ein; Er wurde später von Cumming-Polizeichef David Marsh entlastet. Aber Harris sagt, dass ihre Probleme mit den örtlichen Strafverfolgungsbehörden fortgesetzt wurden; Später im selben Monat tauchten Abgeordnete der FCSO mit einem Haftbefehl für ihre Geräte bei ihr zu Hause auf, basierend auf dem Verdacht, dass Harris eine anklagende anonyme E-Mail an eine der Personen gesendet hatte, die in der Nacht von Horsfords Tod anwesend waren. Harris bestreitet das Verfassen dieser E-Mail und hat jetzt den Bürodetektiv Jeffrey Roe und den Sheriff Ron Freeman des Sheriffs von Forsyth County wegen Bürgerrechtsverletzungen verklagt. Die FCSO war nicht in der Lage, Rolling Stone einen Kommentar zu anhängigen Rechtsstreitigkeiten zu übermitteln, stellte jedoch fest, dass nicht die FCSO, sondern die Cumming Police Department Harris am 15. November 2019 festgenommen hatte.

      Nach den Protesten gegen Black Lives Matter Anfang dieses Sommers forderten die Befürworter die Wiederaufnahme ihres Verfahrens.

      Mit freundlicher Genehmigung von Justice For Tamla

      Doch nichts davon - weder die Fragen zu Horsfords Tod noch die Entlassung von Jose Barrera - schien genug zu sein, um die FCSO und die GBI davon zu überzeugen, den Fall genauer zu untersuchen. Das heißt, bis die Black Lives Matter-Bewegung das Interesse an der Geschichte in den sozialen Medien wiedererweckte und die Aufmerksamkeit von Prominenten wie T. I., 50 Cent, Gabrielle Union und Kim Kardashian auf sich zog. Influencer und Einzelpersonen begannen, die Change.org-Petition zur Wiederaufnahme der Untersuchung zu unterzeichnen und zu teilen, was bisher zu mehr als 600.000 Unterschriften führte. In der Zwischenzeit veröffentlichte der Anwalt von Tampa, der Horsfords Familie vertrat, Ralph Fernandez, einen Brief, in dem er die Ergebnisse seiner eigenen Überprüfung der Beweise zusammenfasste. Er kam zu dem Schluss, dass "Mord eine starke Möglichkeit ist" und wies auf die Schürfwunden an Tamlas Armen und Händen hin, von denen er glaubt, dass sie Abwehrwunden sein könnten. Fernandez bemerkte auch widersprüchliche Zeugenaussagen und Probleme bei der ersten Untersuchung, einschließlich der nicht erhaltenen Szene, in der Horsfords Leiche gefunden wurde. Fernandez war insbesondere von dem Mangel an Autopsie-Fotos beeindruckt, eine Praxis, die er als "unbekannt" bezeichnet und die wahrscheinlich auf Anweisung eines anderen durchgeführt wird.

      Die Autopsie-Fotos würden bald zu einem Streitpunkt werden. Nach Fernandez 'Brief veröffentlichten FCSO und GBI gegenüber der lokalen Nachrichtenquelle WSBTV Erklärungen, wonach Autopsie-Fotos aufgenommen wurden und hinter ihrer ursprünglichen Schlussfolgerung stehen. Als Reaktion darauf veröffentlichte Fernandez am 12. Juni eine zweite öffentliche Erklärung, die Aufzeichnungen über mehrere fehlgeschlagene Versuche zur Sicherung dieser Autopsie-Fotos enthielt. Basierend auf den E-Mails, die Fernandez zwischen ihm und dem FCSO und GBI veröffentlicht hat, scheinen Anfragen nach diesen Fotos ignoriert worden zu sein, selbst wenn andere Anfragen erfüllt wurden. In einer E-Mail an Rolling Stone bestätigte GBI, dass Autopsie-Fotos aufgenommen wurden, und behauptete, dass der Überfall mit einer fehlenden Freilassung von Tamlas nächsten Verwandten zusammenhängt. Fernandez besteht jedoch darauf, dass diese Veröffentlichung erst nach seinem Börsengang eingeführt wurde. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wurden Fernandez keine Autopsie-Fotos zur Verfügung gestellt. Die GBI hat erklärt, dass sie dies gerne tun, wenn sie die Veröffentlichung erhalten.

      Während Fernandez die Fotos noch nicht gesehen hat, hat die FCSO auf den zunehmenden Druck reagiert. Am 12. Juni, nur wenige Stunden nachdem Fernandez seine an die beiden Agenturen gerichtete Erklärung veröffentlicht hatte, gab das Büro des Sheriffs bekannt, dass sie die GBI offiziell gebeten hatten, den Fall anzunehmen und eine unabhängige Untersuchung einzuleiten. Es ist ein Gewinn für Horsfords Familie und Freunde, die nur Antworten für die Frau sehen wollen, die sie so sehr geliebt haben. "Die Menschen waren von ihrer Energie und Wärme angezogen", sagte Elizabeth Potts, ihre Mutter, in einer Erklärung gegenüber Rolling Stone. "Überall, wo sie lebte, war es ihr Zuhause, das das Haus wurde, in dem sich alle Nachbarn und die Kinder der Nachbarn versammelten."

      In diesem Fall ist es jedoch wahrscheinlich nicht ausreichend, die Untersuchung für Horsfords Freunde, Familie und rechtliche Vertretung erneut zu eröffnen. Viele haben eine unabhängige Untersuchung des Falls gefordert und können nicht darauf vertrauen, dass die zuständigen Behörden eine unvoreingenommene Untersuchung durchführen - oder jemanden, der als beteiligt befunden wurde, zur Rechenschaft ziehen. Dazu gehört Fernandez, der den GBI in einer öffentlichen Erklärung nach dem Tod von Rayshard Brooks als "kompromittiert" bezeichnete, der von der Polizei in Atlanta getötet wurde, nachdem er in seinem Auto in einer Wendy-Durchfahrt eingeschlafen war. "Dieser Fall ist ein Indiz für die Qualität der Arbeit, die GBI leistet, wenn keine Videos vorhanden sind", sagte Fernandez gegenüber Rolling Stone über den Fall Horsford und verwies auf das Video, das Brooks letzte Momente festhielt. Aufgrund dieses Misstrauens gegenüber der GBI drängt Fernandez nun darauf, dass das FBI den Fall übernimmt. Die GBI hat jedoch klargestellt, dass sie beabsichtigt, eine umfassende, unabhängige Untersuchung durchzuführen, die alle möglichen Beweise berücksichtigt. "Wir schauen uns alles an", sagte GBI-Vertreter Miles. "Wenn es also Informationen gibt - insbesondere neue Informationen -, die da draußen sind, ermutigen wir die Leute, sich zu melden."

      Die Familie will nur die Wahrheit. "Wir wollen Antworten", sagt Elizabeth. "Wir wollen Gerechtigkeit."

      Jeder mit Tipps sollte das Georgia Bureau of Investigation unter 1-800-597-TIPS (8477) anrufen.

      Korrektur: In einer früheren Version dieses Artikels wurde angegeben, dass Jose Barrerra als Bewährungshelfer tätig war. Obwohl er zum Zeitpunkt der Partei als Bewährungshelfer angestellt war, war er ein Untersuchungsbeamter. Dieser Artikel wurde ebenfalls aktualisiert, um zu verdeutlichen, dass Jeanne Meyers und Jose Barrera aus dem Diffamierungsanzug von Michelle Wynne Graves gestrichen wurden.

      Wahres Verbrechen: Die Frau, die zu einer Pyjamaparty ging und nie zurückkehrte

      Plötzlicher Tod kann tragisch sein, aber es kann noch entmutigender sein, wenn Sie mehr Fragen als Antworten haben. Die Untersuchung des Todes von Tamla Horsford wurde in Frage gestellt, nachdem Berichten zufolge die Polizei ihren Fall nicht ordnungsgemäß behandelt hatte und verdächtige Aktivitäten von Zeugen, die zu derselben Partei gingen, an der Horsford in der Nacht ihres Todes teilgenommen hatte, ans Licht kamen.

      Nachdem die Spekulationen zugenommen hatten und mehr Menschen von dem Fall erfahren hatten, kam es zu einem öffentlichen Aufschrei gegen die Polizei des Forsyth County und das Georgia Bureau of Investigation (GBI). Bei so vielen Fragen und so wenigen Antworten glauben viele, dass eine neue Untersuchung eingeleitet werden sollte, um festzustellen, was tatsächlich mit Tamla Horsford passiert ist.

      Hier ist alles, was wir über Tamla Horsfords vorzeitigen Tod und die verdächtige Aktivität im Zusammenhang mit ihrem Fall wissen.

      Eine Mutter, die jung gestorben ist

      Tamla Horsford war vierzig Jahre alt, als sie starb. Sie wurde in der Karibik geboren und zog mit elf Jahren in die Bronx. Horsford und ihr Ehemann Leander Horsford haben fünf Söhne zusammen mit einer Stieftochter aus der früheren Beziehung ihres Ehemanns.

      Laut Rolling Stone zog Horsford fünf Jahre vor ihrem Tod mit ihrer Familie nach Cumming, Georgia. Sie hatte ihre letzte Mahlzeit mit ihnen am 3. November 2018, bevor sie zur Party ging.

      Die Nacht der Party

      Um 20:30 Uhr kam Horsford bei Jeanne Meyers an. Sie feierte Meyers Geburtstag mit einer Gruppe von Müttern und um sicherzustellen, dass niemand trinken und fahren würde, war die Party eine Übernachtung. Obwohl nur acht die Nacht verbringen wollten, waren zwölf Gäste auf der Party, darunter Horsford. Horsford war jedoch die einzige schwarze Frau auf der Party.

      Horsford brachte eine Flasche Tequila zur Feier mit und die Gruppe der Mütter beschloss, sich ein Fußballspiel anzuschauen. Tom Smith & Jose Barrera, die einzigen Männer, die auf der Party blieben, verbrachten den größten Teil der Party im Keller. Horsford rauchte die ganze Nacht draußen Zigaretten und Marihuana. Trotzdem gaben Fotos und Zeugenaussagen an, dass Horsford nicht betrunken wirkte und die ganze Nacht über besonders glücklich schien.

      Die Männer schlossen sich schließlich der Party oben mit einem Kartenspiel gegen die Menschlichkeit an, bevor die Leute anfingen, ins Bett zu gehen. Bridget Fuller war die letzte Person, die Horsford sah, bevor sie um 01:47 Uhr abgeholt wurde. Fuller erklärte, Horsford plane, kurz nach Fullers Abreise ins Bett zu gehen. Sicherheitsaufnahmen deuten darauf hin, dass Horsford gegen 1:57 Uhr morgens auf den Balkon ging, um zu rauchen.

      Am Morgen nach

      Am nächsten Morgen, gegen 8:45 Uhr, fand Madeline Lombardi Horsford im Gras liegen und sich nicht bewegen. Meyers & Barrera riefen kurz vor 9 Uhr 911 an und sagten ihnen, sie dachte, Horsford sei vom Balkon gefallen. Barrera bewegte verwirrt Horsfords Bein, um zu sehen, ob sie noch am Leben war, und berührte ein nahe gelegenes Feuerzeug und eine Zigarette.

      Als die Polizei eintraf, wurde Horsford am Tatort für tot erklärt und die Polizei glaubte zunächst, der Tod sei ein Unfall. Da es keine Anzeichen für ein schlechtes Spiel gab, versäumte die Polizei es, das Feuerzeug mit einem Fingerabdruck zu versehen, testete nicht die Flasche Tequila, die Horsford getrunken hatte, testete nicht auf sexuelle Übergriffe und nahm keine Fingernagelabschnitte.

      Andere fragwürdige Beweise kamen vor, als sich herausstellte, dass die Überwachungskameras die Aufzeichnung irgendwann aufhörten, als die Batterien leer waren. Die Szene selbst war auch nie vollständig gesichert.

      Die Polizei beschuldigt Alkohol und Cannabis

      Die Polizei beendete den Fall im Februar 2020 und kam zu dem Schluss, dass Horsfords Tod ein Unfall war. Das Büro des Sheriffs im Forsyth County war der Ansicht, dass ihr hoher Vergiftungsgrad mit einem kombinierten Blutalkoholgehalt, der dreimal über dem gesetzlichen Grenzwert liegt, und ihre positiven Tests auf THC und Alprazolam laut Rolling Stone der Hauptbeitrag zu Horsfords Sturz waren.

Videos about this topic

  • Plötzlicher Tod einer Mutter\: 5 Köpfige Familie steht vor dem Nichts! | SAT.1 Frühstücksfernsehen
    Plötzlicher Tod einer Mutter\: 5 Köpfige Familie steht vor dem Nichts! | SAT.1 Frühstücksfernsehen
  • The Rolling Stones - Start Me Up
    The Rolling Stones - Start Me Up
  • The Rolling Stones - Angie - OFFICIAL PROMO (Version 2)
    The Rolling Stones - Angie - OFFICIAL PROMO (Version 2)
  • Rod Stewart - Have You Ever Seen The Rain (Official Video)
    Rod Stewart - Have You Ever Seen The Rain (Official Video)
  • Wenn das Kind stirbt | \"Gott half mir durch die Trauer\" | Erlebt TV
    Wenn das Kind stirbt | \"Gott half mir durch die Trauer\" | Erlebt TV
  • Kind Erzählt Wie Seine MUTTER Seine Schwester ERMOR*ET hat
    Kind Erzählt Wie Seine MUTTER Seine Schwester ERMOR*ET hat