de the-celebrities

Tag: NASA-Praktikant

#NASAMoonKit: Intern Edition

Studenten! Was ist in Ihrem #NASAMoonKit enthalten?

Es werden Schritte unternommen, um die erste Frau und den nächsten Mann auf dem Mond zu landen, und wir haben unsere NASA-Praktikanten gefragt: Was würden Sie für eine Reise zum Mond einpacken? Folgendes hat unsere # NASAinterns-Familie erstellt: Bildnachweis: Abel Morelos.

Name: Abel Morelos (Koordinator) Zentrum: Ames Research Center Beschreibung: Koordinatorpaket zur Inspiration der Artemis-Generation! Bildnachweis: Cassidy Matlock.

Name: Cassidy Matlock Center: Johnson Space Center Beschreibung: Kreativität + Gesundheit auf dem Mond. Bildnachweis: Courtney Golman.

Name: Courtney Golman Center: Kennedy Space Center Beschreibung: Ich habe das Wesentliche beigefügt: Händedesinfektionsmittel und Maske, Trockenshampoo und natürlich Ariana Grande Parfüm. Ich habe auch meine Lieblingsartikel für die Arbeit beigefügt: Kaffee, Laptop, Brille und Notebook sowie alle meine Kameras, um die nicht von dieser Welt stammenden Ansichten festzuhalten! Bildnachweis: Don Richmon Caluya.

Name: Don Richmon Caluya Zentrum: Johnson Space Center Beschreibung: Von zu Hause zum Einsatz, zur NASA und jetzt zum Mond! Bildnachweis: Gabrielle Barone.

Name: Gabrielle Barone Zentrum: Hauptquartier Beschreibung: Ich würde Bücher mitbringen (ich werde so viele wie möglich mitbringen!), flauschige Socken, Haargummis / Haarspangen (denn wenn es Schwerelosigkeit gibt, werden meine Haare überall hingehen! ), Zitronen-Eistee-Mischung (für Wasserflaschen), Schlafmaske und ein Bild von einem Wahrzeichen an meinem College (auch meiner Heimatstadt). Bildnachweis: Jennifer Becerra.

Name: Jennifer Becerra (Koordinatorin) Zentrum: Johnson Space Center Beschreibung: Verbunden mit Fitness auf dem Mond. Bildnachweis: Jeremy Trujillo.

Name: Jeremy Trujillo Zentrum: Johnson Space Center Beschreibung: Stellen Sie sich Klettern in 16,6% Erdschwerkraft vor! Dafür brauche ich meine gesamte Ausrüstung sowie ein paar wichtige Dinge… Bildnachweis: Julia Lang.

Name: Julia Lang Zentrum: Goddard Space Flight Center Beschreibung: Ich würde ein gutes Buch, ein Skizzenbuch / Tagebuch zusammen mit meinem Zeichensatz, einem gemütlichen NASA-Sweatshirt und meinem 10 Wochen alten Kätzchen Frannie mitbringen! Bildnachweis: Katherine Herrick.

Name: Katherine Herrick Zentrum: Johnson Space Center Beschreibung: Artemis in der Praxis - die Herstellung einer Raketenfrau. Bildnachweis: Mark Edwards.

Name: Mark Edwards Zentrum: Wallops Flight Facility Beschreibung: Wenn Sie auf dem Mond sind, müssen Sie Ihre Gedanken und das, was Sie sehen, protokollieren, aber es ist auch eine gute Zeit für eine Kardiologie mit geringer Schwerkraft. Bildnachweis: Shane Tolentino.

Name: Shane Tolentino Zentrum: Johnson Space Center Beschreibung: Als Illustrator sind die meisten Gegenstände in meinem Mond-Kit kunstbezogen! Ich beschloss, ein Set kleiner Marker, meinen Lieblings-Schwarzmarker und meinen Lieblingskugelschreiber zusammen mit einem kleinen Skizzenbuch mitzubringen. Mein Telefon war das nächste offensichtliche Element, da es alle meine Lieblings-E-Books, Musik und Fotos meiner Freunde und Familie enthält. Ich beschloss auch, mein glückliches Taschenmesser, meinen Lieblingslippenbalsam und natürlich ein Ladegerät für mein Telefon und meine Ohrhörer mitzubringen! Bildnachweis: Ramona Barajas Villar und Dayana Contreras.

Name: Ramona Barajas Villar und Dayana Contreras Zentrum: Armstrong Flight Research Center Beschreibung: Wenn Sie zum Mond reisen, müssen Sie das Nötigste mitbringen. Bildnachweis: Trevor Brownlow.

Name: Trevor Brownlow Zentrum: Stennis Space Center Beschreibung: Indem ich Erinnerungsstücke wie ein altes NASA-Astronautenspielzeug, einen Apollo 11-Knopf und verschiedene Artemis / SLS / Orion-Schmuckstücke mitbrachte, versuchte ich, historische Wertschätzung mit Begeisterung für Neues in Einklang zu bringen Reisen. Zur Unterhaltung habe ich ein tragbares Tablet und zwei Kartensätze. Für introspektive Momente stehen ein Notizblock und ein Tagebuch zur Verfügung. Ein Schokoladen-Energieriegel und meine Lieblings-Pralinen sind ebenfalls in meinem Kit enthalten. Mit einem kleinen Foto von meinem Hund Winnie und einer Spielzeugschildkröte, die meine Stadt darstellt, werde ich Symbole der Heimat zum Mond tragen. Astronaut Snoopy ist auch dabei!

Mach mit! Wir laden Sie, Mitglieder der Artemis-Generation, ein, Ihre Aufregung zu teilen, indem Sie darüber nachdenken, was Sie für den Mond einpacken würden! Ohne was kannst du den Planeten nicht verlassen? Ist es deine Kamera? Dein Zeichenblock? Oder vielleicht dein Musikinstrument? Wie würden Sie alles organisieren, was Sie für Ihren nächsten großen Sprung brauchen?

Zeigen Sie uns mit dem Hashtag #NASAMoonKit, was sich in Ihrem Koffer befindet! Weitere Informationen: https://www.nasa.gov/nasamoonkit.

Interessiert an NASA-Praktika? Weitere Informationen erhalten Sie unter https://intern.nasa.gov/.

Den Traum bei der NASA leben

Von Vanessa Rincon International Education Week Ausgabe 2019 Lernen Sie Ty-Chris Beasley kennen, der als College-Senior Buchhaltung an der Langston University in Langston, OK, studiert.

Als Kind, das in der kleinen Stadt Muskogee in Okla. aufwuchs, glaubte ich, dass es bei der NASA nur zwei Karrieremöglichkeiten gibt: Astronaut oder Raketenwissenschaftler. Keines davon würde ein Okie von Muskogee in diese Form passen, also dachte ich. Aber ich habe mich geirrt. Denn hier bin ich, ein NASA-Praktikant und bald ein Vollzeitangestellter.

Die NASA hat mir ermöglicht, fantastische Mentoren zu haben, die zukünftige Artemis-to-the-Moon-Mission zu unterstützen und mir die Möglichkeit zu geben, mich mit Kollegen aus allen Lebensbereichen zu vernetzen. Vor allem hat mir die NASA das Privileg gegeben, die Gemeinschaft einzubeziehen und Minderheitenjugendliche für MINT zu begeistern. Ich hatte wirklich das Gefühl, den Traum zu leben.

Ich bin Absolvent der Langston University, eines historisch schwarzen Colleges in Oklahoma mit einem Bachelor in Buchhaltung und einem Associate in Finanzplanung. Aufgrund der Partnerschaft der Langston University mit der NASA habe ich 2017 als erster Student der Langston School of Business ein Praktikum bei der NASA geschrieben. Während meiner Zeit im Johnson Space Center in Houston konnte ich fünf Praktikumsreisen absolvieren und an einer Vielzahl verschiedener Projekte arbeiten. Meine Projekte umfassten alles von der Arbeit mit der Beschaffung (Kauf von Sachen) bis zum öffentlichen Engagement (Weitergabe der Botschaft an die Community).

Während meines ersten Praktikums arbeitete ich als Praktikant in Unternehmensführung im Gilruth Fitness Center von JSC. Zum zweiten Mal arbeitete ich im Chief Information Office (CIO) als erster Business Integrator, der den CIO und das Chief Financial Office unterstützte. Bei meinem dritten arbeitete ich im Office of STEM Engagement mit dem Houston Independent School District (HISD) zusammen, arbeitete mit unterrepräsentierten Schülern zusammen und pflegte eine engere Beziehung zwischen der NASA und dem HISD. Zum vierten Mal hatte ich die Ehre, besondere Ereignisse zum 50. Jahrestag der Apollo-Mondlandung zu koordinieren. Ich habe mich mit Millionen von Menschen aus der ganzen Welt getroffen, als ich bei unseren Sonderveranstaltungen, Werbeaktionen und auch bei internen Feierlichkeiten des JSC mitgeholfen habe. Ich konnte mich mit jeder Organisation und vielen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wie der NASA-Legende Apollo 11-Flugdirektor Gene Kranz, dem NASA-Administrator Jim Bridenstine, der Kongressabgeordneten Sheila Jackson-Lee und vielen anderen vernetzen. JSC-Praktikant Ty-Chris trifft den ehemaligen NASA-Flugdirektor Gene Kratz.

Derzeit bin ich Praktikant im External Relations Office (ERO), immer noch im Büro von STEM Engagement, und arbeite weiterhin mit HISD zusammen, um die von unserem Team aufgebaute Partnerschaft aufrechtzuerhalten und aufrechtzuerhalten. Die Partnerschaft konzentriert sich auf innovative Bildungsmethoden und verwendet Best Practices, die den Fortschritt von Wissen und Fähigkeiten in Richtung MINT-Karrieren (Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik) fördern, mit dem Ziel, HISD dabei zu helfen, die akademischen Leistungsquoten in MINT zu erhöhen. Wir hoffen, die Partnerschaften zwischen Industrie, Universität und Gemeinde zu stärken, um die Luft- und Raumfahrtthemen in HISD zu unterstützen und zu verbessern.

Ich hätte mir nie vorgestellt, in einem MINT-Berufsfeld zu arbeiten, aber ich verstehe die Bedeutung und Notwendigkeit eines MINT-Engagements, insbesondere bei Studenten in unterversorgten Gemeinden. Ich bin fest davon überzeugt, dass das, was vor den Toren der NASA passiert, das widerspiegelt, was innerhalb der NASA vor sich geht. Indem wir uns mit der Öffentlichkeit beschäftigen, können wir den Menschen all die erstaunlichen Dinge zeigen, die wir bei der NASA erreicht haben und die wir jetzt und in Zukunft tun werden - wie die Rückkehr zum Mond im Jahr 2024. Ty-Chris ist derzeit Praktikant im JSC-Büro für Außenbeziehungen und im Büro für MINT-Engagement.

Meine Mission bei HISD war es, Studenten, insbesondere Studenten der Farbe, zu zeigen, dass es möglich ist, bei der NASA und der Luft- und Raumfahrtindustrie zu arbeiten, indem ich ihnen Erfahrungen und Möglichkeiten anbiete. Eine der Herausforderungen, mit denen ich konfrontiert war, bestand darin, verschiedene Wege zu finden, um MINT in Beziehung zu setzen, die bei den Schülern in Bezug auf die von ihnen verständlichen Begriffe Anklang finden. Ich habe diese Herausforderung an mehreren STEM-Tagen gemeistert, darunter eine Virtual-Reality-Show der Internationalen Raumstation und andere NASA-Praktikanten, Fachexperten und ehemalige Astronauten.

Obwohl ich kein Raketenwissenschaftler oder Astronaut bin, hat die NASA einem Okie aus Muskogee erlaubt, Jugendliche zu engagieren, zu verbinden und zu inspirieren und Erfahrungen in der Luft- und Raumfahrt zu sammeln, indem sie Studenten dabei helfen, Leidenschaft für MINT zu finden. Ich möchte, dass zukünftige Generationen unabhängig von Ihrem Hintergrund wissen, dass Sie in der Lage sind, großartige Arbeit für eine der aufregendsten Organisationen zu leisten… die NASA.

Für mich bedeutet „den Traum leben“ nicht, bei der NASA zu arbeiten, sondern die Welt einzeln zu verbessern.

Interessieren Sie sich für STEM-Engagement? Bewerben Sie sich für ein NASA-Praktikum! Praktikantenprojekte für den Sommer 2020 finden Sie unter intern.nasa.gov. Bewerbungsschluss für den Sommer 2020 ist der 8. März 2020. Beginnen Sie Ihre Praktikumsreise noch heute! #NASAinterns

Ein riesiger Sprung vom Fußball zur NASA

Von Vanessa Rincon International Education Week Ausgabe 2019 Treffen Sie Callan Cranenburgh, einen Masterstudenten mit Schwerpunkt Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität von Sydney, Australien.

Ich habe während meiner Zeit als Praktikant bei der NASA viele Erinnerungen gesammelt, und diese werden für immer bei mir bleiben. Diese sind hauptsächlich durch die neuen Freundschaften entstanden, die ich hier bei der NASA Ames aufgebaut habe. Mein Mentor ist wirklich meine größte Inspiration bei der NASA. Sein Festhalten, weiterhin an Schwierigkeiten zu arbeiten, ist eine brillante Eigenschaft, und obwohl er oft von der Arbeit überschwemmt wird, hat er nie daran gedacht, mir in keinem Moment zu helfen, in dem ich eine Frage hatte oder seine Hilfe bei etwas benötigte. Dies hat mich dazu inspiriert, mich anderen anzupassen, und ich sollte unter keinen Umständen Zeit haben, anderen in Not zu helfen. Beim WAFL Grand Final 2014 gewann Callan eine Colts Premiership beim Swan Districts Football Club. Bildnachweis: Groc Photography.

In dem Bestreben, ein professioneller australischer Fußballspieler zu werden, widmete ich mein Leben der Ausübung des Sports auf höchstem Niveau in Perth, Australien. Ich hatte 2016 beim Spielen eine Verletzung, die mir den Schädel brach und mir eine schwere Gehirnerschütterung verursachte. Sie veränderte die Art und Weise, wie ich darüber nachdachte, wie ich mein Leben leben wollte. Zu diesem Zeitpunkt schrieb ich mich in Sydney, Australien, für einen Master of Professional Aerospace Engineering ein und verließ meine familiären und sportlichen Ambitionen. Callan ist Praktikant im Fluid Mechanics Laboratory des Ames Research Center.

Derzeit besteht meine Aufgabe in meinem Projekt darin, eine Analyse der Leistung eines neu entwickelten Hochgeschwindigkeits-CMOS-Kamerasensors für druckempfindliche Lackanwendungen durchzuführen, der auch als optische Windkanaltechnik bezeichnet wird, mit der ein Bild aufgenommen wird und kann verarbeitet werden, um die Druckverteilung über die gesamte Oberfläche des vom Rahmen erfassten Flugzeug- oder Raumfahrzeugmodells zu nutzen. Ich teste diese Kamera in Druckkalibrierungszellen, um ihre Lichtaufnahmefähigkeiten bei verschiedenen Sauerstoffpartialdrücken zu identifizieren. Ich bin auch an einem Windkanaltest des Common Research Model und an Strukturtests der Germaniumfenster im Unitary Windkanal beteiligt, die für den Infrarotwellentransfer verwendet werden. Callan ist Praktikant im Rahmen des International Internship (I ^ 2) -Programms der NASA, bei dem das australische Victorian Space Science Education Center (VSSEC) derzeit Partner ist.

Dieses Praktikum hat mein Leben wirklich verändert und mich gelehrt, dass es kein Unmögliches gibt. Es hat mir gezeigt, dass man die Welt erreichen kann, wenn man sich etwas widmet, und dass nichts unerreichbar ist. Glaube immer an dich und die anderen um dich herum, und der Rest wird an seinen Platz fallen. Der Drang, wissen zu wollen, wie die Dinge funktionierten, führte mich dazu, Ingenieur zu werden, was ich den größten Teil meines Lebens nicht so sah, als ich mich auf sportliche Bestrebungen konzentrierte, aber ich bereue überhaupt nichts an dem, was ich tat Ich habe mich dafür entschieden und bin unglaublich begeistert zu sehen, was die Zukunft für mich mit der NASA bereithält. Mein Rat an zukünftige Praktikanten ist, die Gelegenheit zu nutzen und fleißig zu arbeiten. Das Privileg, mit Experten der NASA zusammenzuarbeiten, sollte nicht als selbstverständlich angesehen werden. Sprechen Sie mit allen, stellen Sie Fragen und tauchen Sie schließlich in die NASA-Familie ein. Das Praktikumsprogramm wird eine der lohnendsten Erfahrungen Ihres Lebens sein. Genießen Sie die Reise und ich hoffe, Sie profitieren genauso davon wie ich.

Sind Sie ein internationaler Student? Weitere Informationen zum NASA International Internship-Programm finden Sie unter https://www.nasa.gov/stem/international-internships-for-students.html. Besuchen Sie intern.nasa.gov, um mehr über andere NASA-Praktikumsprogramme zu erfahren. Beginnen Sie noch heute Ihre Praktikumsreise! #NASAinterns #InternationalEducationWeek

Arbeiten bei der NASA: Eine Erfahrung, die Ihre Zukunft schafft

Von Vanessa Rincon National STEM Day 2019 Edition Lernen Sie Pablo Antonio Ramirez Santiago kennen, der an der Universität von Puerto Rico, Rio Piedras Campus, einen Doppelabschluss in Public Relations, Werbung und Marketingmanagement erworben hat.

Meine Erfahrung bei der NASA war wirklich einzigartig. Sie hat mich zu dem gemacht, was ich bin, und mir täglich eine Vielzahl verschiedener Dinge beigebracht. Im Moment habe ich nicht wirklich ein einziges Projekt, da ich bei vielen von ihnen helfe. Derzeit arbeite ich als Praktikant für spanischen Journalismus, Multimedia und soziale Medien und helfe bei der spanischen Wissenschaftskommunikation bei der NASA. Dies hat nicht nur mit den Übersetzungen der verschiedenen Missionen zu tun, sondern auch mit den Live Shots-Programmen und anderen Projekten, an denen die hispanische Community beteiligt ist. Pablo ist dreimaliger Praktikant im Goddard Space Flight Center der NASA.

Das war nicht immer einfach für mich. Eine der größten Herausforderungen während meiner drei Praktika hier bei Goddard war es, auf Englisch zu kommunizieren, und zwar von einem Ort aus, an dem meine Muttersprache Spanisch war. Als ich zu Goddard kam, war alles um mich herum auf Englisch und es war mein erstes Mal, dass ich an einem Ort arbeitete, an dem alles in einer völlig anderen Sprache war. Ich konnte jedoch Inhalte auf Spanisch erstellen, obwohl meine Beziehungen, Kommunikation und Interaktionen mit anderen Mitarbeitern vollständig auf meinen Kenntnissen der englischen Sprache beruhen. Dies war wirklich ein Ziel für mich und es begann als Herausforderung, aber ich habe hart gearbeitet, weil ich in beiden Sprachen effektiv kommunizieren wollte. Pablo und sein Mentor erhalten für ihr Projekt den Star Award in der Division Functional Services bei GSFC.

Ich begann hier mit der Teilnahme an der Sommerplakatsitzung, einem Projekt, das die Wissenschaftskommunikation der NASA auf Spanisch erweitern soll. Dieses Projekt basiert auf Untersuchungen, an denen meine Co-Mentorin Maria-Jose 2011 gearbeitet hat, und im Sommer 2018 haben wir daran gearbeitet, Mittel für dieses Projekt zu finden. Wir konnten einen Vorschlag starten, der ein Pilotprojekt zur Zentralisierung der spanischen NASA-Kommunikation hervorbrachte, und uns auf eine Geschäftsstruktur konzentrieren, die machbar genug war, um das Geld zu finden, das zur Finanzierung benötigt wurde. Zu diesem Zeitpunkt arbeiteten mein Mentor und mein Co-Mentor eng mit mir zusammen, sodass ich den Star Award in der Division Functional Services hier bei Goddard gewinnen und das Projekt im April 2019 genehmigen konnte. All dies führte schließlich dazu Ich habe mein Herbstpraktikum absolviert und mich weiterhin um meine Projekte bemüht, damit die Dinge für mich wirklich wahr werden. Pablos Projekt beinhaltet die Erweiterung der Wissenschaftskommunikation der NASA auf Spanisch.

Eines der größten Dinge, die ich weiterhin von meinem Mentor und Co-Mentor sowie von Fachexperten lerne, ist, wie sich die Kommunikation ständig weiterentwickelt und neu erfunden wird. Dies sind Menschen, die immer offen sind, mir zu helfen und mich zu verbessern, und sie zeigen mir, dass es sich lohnt, beharrlich zu sein, was ich erreichen und erreichen möchte.

Als ich 11 Jahre alt war, besuchte ich zum ersten Mal ein NASA-Zentrum und hatte das Gefühl, dass ich hier niemals einen Platz finden würde, da meine Interessen weder mit der Wissenschaft noch mit der Technik in Einklang standen. Im College stellte ich schnell fest, dass dies falsch war und dass das Unternehmen meinen beruflichen Interessen entsprach, und drängte mich, mich für mein Praktikum zu bewerben. Schließlich wurde ich wegen einer Gelegenheit kontaktiert, bei der die Agentur jemanden suchte, der Spanisch sprach, und von diesem Zeitpunkt an habe ich dort gearbeitet, wo ich gerade in meinem dritten Praktikum bei der NASA bin, in der Hoffnung, eines Tages professionell für die NASA arbeiten zu können. Mein Rat an zukünftige Praktikanten lautet: Glaube an dich und probiere neue Erfahrungen aus! Manchmal fühlen Sie sich verzweifelt, weil Sie nicht wissen, wo Sie passen. Aber diese Erfahrungen helfen Ihnen herauszufinden, welche Dinge Ihnen am besten gefallen und wo Sie sich in Zukunft sehen.

Interessieren Sie sich für STEM-Kommunikation? Bewerben Sie sich für ein NASA-Praktikum! Praktikantenprojekte für den Sommer 2020 finden Sie unter intern.nasa.gov. Bewerbungsschluss für den Sommer 2020 ist der 8. März 2020. Beginnen Sie Ihre Praktikumsreise noch heute! #NASAinterns #NationalSTEMDay

Vom Zeichnen zum Erzählen der Raumgeschichten

Ich habe immer davon geträumt, Astronaut zu werden. Als Kind liebte ich es, Buntstiftzeichnungen des Sonnensystems zu machen. Meine Bilder mussten immer genau sein: Ich habe den Asteroidengürtel, die geneigten Ringe von Uranus und Jupiters großen roten Fleck nie vergessen. Ich habe den Gedanken an ein riesiges, mysteriöses Universum geliebt - um ehrlich zu sein, tue ich es immer noch.

Aber wenn ich wirklich ehrlich bin, ist der Prozess, ein echter Weltraumkadett zu werden, keine Reise, auf die ich jemals vorbereitet war oder die ich bereit war zu unternehmen. Ich bin sehr kurzsichtig. Ich habe eine weitgehend unbestätigte Höhenangst. Ich möchte kein Hauptfach Ingenieurwesen, Naturwissenschaften oder Mathematik studieren. Ich kann auch kein Klimmzug machen.

Ich träume jedoch immer noch davon, das Raumschiff Erde allein vor dem Hintergrund einer Dunkelheit hängen zu sehen, die von Sternen zart durchbohrt wird. Ich frage mich, wie es wohl wäre, Marsstaub durch die Finger meines Raumanzughandschuhs gleiten zu lassen. Ich denke darüber nach, meine Fußspuren auf dem Mond zu hinterlassen.

Über ein Jahrzehnt, nachdem ich aufgehört hatte, Buntstifte zu verwenden, bekam der 16-jährige Tamsyn eine Stelle im Zukin-Labor am Albert Einstein College of Medicine in der Bronx, NY. Als Teil einer Oberschulklasse würde ich unter Aufsicht professioneller Wissenschaftler ein Kurzzeitexperiment durchführen und ein kurzes Papier darüber schreiben. Im Laufe eines Sommers entfernte ich Maus-Hippocampi und führte Western-Blot-Analysen an diesen winzigen Hirngewebesplittern durch. Was ich jedoch als den besten Teil der gesamten Erfahrung empfand, war das Schreiben über die zellulären Mechanismen hinter dem neuronalen Tod infolge eines Schlaganfalls. Ich wollte das Feld vorantreiben (wenn auch nur geringfügig), aber was noch wichtiger ist, die Öffentlichkeit hat es verdient, die Arbeit zu kennen, die letztendlich zum Nutzen der Menschen geleistet wird.

Meine Leidenschaft für die Wissenschaft wird nur durch meinen Drang übertroffen, den Menschen davon zu erzählen. Während meiner Ära mit dem Wachsmalstift-Sonnensystem rezitierte ich jedem, der zuhörte, stolz die Namen der Planeten (in der Reihenfolge, in der sie von der Sonne am nächsten bis am weitesten von der Sonne entfernt waren und trotzig auch Pluto einschlossen). In den ersten Wochen meines Juniorjahres an der High School arbeitete ich fleißig an meinem neurowissenschaftlichen Papier in der Hoffnung, dass es bei meinen Klassenkameraden Anklang finden würde. Im nächsten Sommer arbeitete ich wieder in einem Labor - dem Jackson Laboratory in Bar Harbor, Maine -, aber jetzt war es meine Aufgabe, ganztägig für die Website des Labors über Wissenschaft zu schreiben. Ich war begeistert, ein viel größeres Publikum als meine Klassenkameraden zu erreichen. In meinem Abschlussjahr an der High School wusste ich, was ich tun wollte. Tamsyn Brann ist ein aufstrebender Junior an der University of Pennsylvania mit Schwerpunkt Wissenschaft, Technologie und Gesellschaft

Ich bin ein aufstrebender Junior an der University of Pennsylvania mit Schwerpunkt Wissenschaft, Technologie und Gesellschaft. Ich weiß, dass STS als Studiengang ziemlich vage klingt, aber ich nutze das zu meinem Vorteil: Ich kann meinen spezifischen Fokus als Schriftsteller gestalten, indem ich Klassen auswähle, in denen ich die Vermittlung von Wissenschaft in einem pädagogischen Umfeld üben kann. Ich kann Ihnen über das wissenschaftliche Erbe von Charles Darwins Theorie der natürlichen Selektion erzählen - wenn Sie wirklich etwas über den möglichen Lamarckismus der Epigenetik erfahren möchten und ob Gene wirklich „egoistisch“ sind. Ich könnte stundenlang darüber sprechen, wie Biosignaturen auf Exoplaneten entdeckt werden und was zu tun ist, wenn wir sie gefunden haben. In der Schule und außerhalb lehrten mich meine Begegnungen mit der Wissenschaft intellektuelle Furchtlosigkeit und den Wunsch zu hinterfragen. Wenn Wissenschaft kommuniziert wird, kann die Gesellschaft die Informationen aufnehmen und vorankommen.

Ich freue mich darauf, meine Zukunft gezielter auf die Kommunikation der Astronomie zu konzentrieren, die ich immer geliebt habe, und bei NASA Goddard kann ich genau das tun. Die Gelegenheit, genau die Menschen zu interviewen, die hinter den neuesten Weltraumwissenschaften stehen, ist ein enormes Privileg. Das Schreiben über den Lunar Reconnaissance Orbiter bringt mich zum Mond (wo ich hoffe, die Menschheit in meinem Leben laufen zu sehen, auch wenn ich es nicht kann). Ich werde Jupiters trojanische Asteroiden besuchen, während ich die Lucy-Mission 2021 erforsche. Ich kann über die Grenzen des Sonnensystems hinausfliegen und Wissenschaftler interviewen, die sich auf Exoplaneten spezialisiert haben. Obwohl es nicht meine Berufung ist, ein Astronaut zu sein, ist es das Geschichtenerzählen in der Wissenschaft.

Um mehr über NASA-Praktika zu erfahren, besuchen Sie bitte intern.nasa.gov. Beginnen Sie Ihre Reise noch heute! #NASAinterns

Nun, das ist unglaublich unpraktisch

Von Missy Matthias Kyler Li besucht die University of Pennsylvania und ist Praktikant am Stennis Space Center der NASA. Foto mit freundlicher Genehmigung von Kyler Li.

Nichts motiviert so wie die letzte Minute

Ich habe von meinem Praktikumsangebot erfahren, als ich gerade meine Sachen packte, um meine Universität für die Sommerpause zu verlassen und das letzte meiner Finals zu beenden. Ich hatte nur eine Handvoll Wochen Zeit, um herauszufinden, wo ich bleiben würde, wie ich zur Arbeit kommen würde und wie ich es schaffen würde, allein 10 Wochen im Süden zu überleben.

Ich glaube, ich bin obdachlos!

Zu diesem Zeitpunkt hatten viele Praktikanten festgestellt, dass ihre Mitbewohner, Fahrgemeinschaften und viele Wohnräume in der Umgebung voll waren. Ich erinnere mich, wie ich verzweifelt die Wohnungen anrief, sobald sie am Morgen geöffnet hatten, und E-Mails an potenzielle Vermieter schrieb, kurz bevor ich in mein Flugzeug nach Hause stieg.

Mietwagen sind keine Option

Aufgrund meines Alters konnte ich in der Gegend kein Auto mieten und wandte mich verzweifelt an jeden Praktikanten, um nach möglichen Fahrgemeinschaften zu fragen. Ich tauchte in meine Ersparnisse ein, um mein Flugticket nach Mississippi herauszufinden, und erstellte ein Excel-Arbeitsblatt, um alle meine Ausgaben zu berechnen. Ich war noch nie im Süden gewesen und hatte keine Ahnung, was mich erwarten würde.

Videos about this topic

  • NASA 2021\: Let\'s Go to the Moon
    NASA 2021\: Let\'s Go to the Moon
  • How We Are Going to the Moon - 4K
    How We Are Going to the Moon - 4K
  • NASA\'s Plan For A Permanent Moon Base
    NASA\'s Plan For A Permanent Moon Base
  • What\'s in Your #NASAMoonKit?
    What\'s in Your #NASAMoonKit?
  • Moon - Close Up View - Real Sound. HD
    Moon - Close Up View - Real Sound. HD
  • Meet Artemis Team Member Matthew Dominick
    Meet Artemis Team Member Matthew Dominick